Roadtrip Wales vom 14.7. - 2.8.2019


Es ist wieder Urlaubszeit und da uns der Roadtrip nach Schottland

2018 so viel Spaß gemacht hat, beschlossen wir Wales auf die gleiche

Art und Weise zu besuchen.

Obwohl ich bereits des öfteren auf den Britischen Inseln war, stand Wales

auf meiner To Do Liste. Also nichts wie hin.


Wir werden wieder auf die bekannte Art und und Weise, mit dem Auto,

Zelt, Schlafsack und Isomatte unterwegs sein.


Sonntag, 14. Juli 2019 Berlin - Dover

Um 3.00 Uhr klingelt der Wecker und kurz danach machen wir uns auf den Weg nach Dünkirchen zur Fähre nach Dover.

Die Autobahn ist leer und so kommen wir gut voran, aber 929 km 

wollen auch erstmal gefahren werden. 

Wir haben Glück und können die 16.00 Uhr Fähre nehmen.

In Dover angekommen, machen wir noch einen kleinen Abstecher 

nach St. Margrets at Cliff, bevor wir unsere Unterkunft

in Dover aufsuchen. 

Parkplatz direkt vor der Tür, was will man mehr.

Dusche und ab ins Bett.


Montag, 15. Juli 2019 Dover - Glastonbury

Nach einigen Stunden Tiefschlaf krabbeln wir aus den 

Betten, packen und fahren von Dover Richtung Glastonbury, unserem 

heutigen Tagesziel.

Wir frühstücken in Maidstone, auf einer uns gut bekannten Service

Station und kommen gegen Mittag in Glastonbury an.

Auf dem Campingplatz Upper Edgerly Farm finden wir Quartier. 

Am Nachmittag machen wir eine kurze Tour nach Glastonbury rein

und genießen die lockere Atmosphäre dort.

Am Abend kochen wir draußen  denn das Wetter ist hervorragend und soll

auch morgen noch so bleiben. 


Dienstag, 16. Juli / Glastonbury 

Wir lassen es gemütlich angehen. 

Die Kids schlafen lange und wir frühstücken 

gemütlich in der Sonne.

Gegen Mittag brechen wir nach Wells auf.

Erik möchte analog fotografieren und dort

ist der nächste Laden.

Der Weg führt zunächst sehr steil hoch 

zum Tor, den wir auch noch besuchen. 

Glastonbury ohne Tor, geht nicht.

Danach geht es weiter, über kleine Neben-

strecken nach Wells.

Der Ort stellt sich als äußerst geschäftig

da, und Erik bekommt alles was er braucht. 

Wir essen eine Kleinigkeit und besuchen nic

das imposante Anwesen des Bischofs.

Den Rückweg nutzen wir um in

Glastonbury etwas Salat und Bier einzu-

kaufen. 

Danach müssen wir nochmal eine steile

Passage bewältigen, bevor es wieder 

Abwärts zum Campingplatz geht. 

Morgen fahren wir weiter in den 

Brecon Beacon Nationalpark 

nach Wales 



Mittwoch, 17. Juli

Wir packen gemütlich alles ein und machen uns auf 

den Weg nach Wales. 

Erste Station soll der Brecon Beacon Nationalpark sein, 

und wir finden Quartier in Llangorse auf dem 

dortigen Lakeside Campingplatz. 

Auf einer großen Wiese bekommen wir 2 Pitches

zugewiesen. Wir bleiben hier bis Sonntag,  21.7.19.

Am Abend wollen Erik und ich noch eine kurze Runde um

den See drehen, das stellt sich aber als relativ 

anspruchsvoll heraus. Kleine Trails und lange

Steigungen fordern uns.

Hier geht es oft bergauf.


Donnerstag, 18. Juli

Nach gemütlichem Tagesbeginn geht es auf unsere

erste MTB Tour in Wales.

Von Llangorse aus wollen wir den Mynydd Troed

umrunden, einen Höhenzug nordöstlich gelegen.

Er ist durch einen Pass getrennt vom Mynydd Llangorse, 

einem Berg südlich davon. Die kleine Straße windet sich in

knapp 5 km hinauf zur Passhöhe und überwindet dabei 

200 Hm.

Oben angekommen schließen wir die Bikes an 

und gehen auf den Cockitt Hill, einen Vorgipfel

des Mynydd Llangorse. 

Danach folgt eine schöne Abfahrt, durch das 

Cwm Sorgwym hinunter nach Waun Fach.

Von dort  aus finden wir kleine Strassen, und teilweise

auch unbefahrbare Wege auf denen wir die MTB schieben 

müssen, und erreichen nach 22 km mit fast 

600 Hm Anstiegen, wieder den Campingplatz. 

Wir kochen und sind am Ende. 


Freitag, 19. Juli

Es regnet in der Nacht und auch der Morgen ist nicht 

wirklich trocken. In einer Regenpause frühstücken wir 

und schaffen es gerade so noch alles wieder einzupacken 

und zu spülen, als der nächste Segen von oben kommt. 

Radfahren fällt also erstmal aus, es muss ein Alternativ-

programm her. In ca. 20 km Entfernung liegt Hay-on-Wye,

das Bücherdorf. Etabliert von einem spleenigen Waliser,

haben sich dort mittlerweile 50 Buchhandlungen, mit

überwiegend antiquarischen Büchern, angesiedelt. 

Darüber hinaus einige skurrile Cafés und Kuriositäten 

Geschäfte.

Der Besuch hat sich gelohnt, einige Stunden verbringen 

wir in diversen Geschäften.

Da unser Abendessen wieder in eine Regenzeit fällt, 

kochen wir unter Bäumen und somit einigermaßen trocken. 



Samstag, 20. Juli


Sonntag, 21. Juli


Montag, 22. Juli


Dienstag, 23. Juli


Mittwoch, 24. Juli


Donnerstag, 25. Juli


Freitag, 26. Juli


Samstag, 27. Juli


Sonntag, 28. Juli


Montag, 29. Juli


Dienstag, 30. Juli


Mittwoch, 31. Juli


Donnerstag, 1. August Rückfahrt nach Dover


Freitag, 2. August Dover - Berlin